Bundesversammlung 2016: Landesvereinigung Rheinland-Pfalz gut vertreten

(Berlin, 16.04.2016) Bei der Bundesversammlung der Helfervereinigung im Berliner Bundesrat war Rheinland-Pfalz gut vertreten. Mit dem Ehrenpräsidenten der Bundesvereinigung, Dr. h. c. Johannes Gerster, hatten wir den prominentesten Delegierten in unseren Reihen. Ihm zur Seite standen Günther Seekatz, Markus Haier und Daniel Riedel. Ebenfalls aus unserem Landesverband war unser Landesjugendleiter Volker Stoffel anwesend. Die diesjährige Bundesversammlung war geprägt von den Präsidiumswahlen. Als Kandidaten für die Mitgliedschaft im Präsidium standen die bisherigen Amtsinhaber wieder zur Verfügung. Mangels alternativer Wahlvorschläge wurden die Wahlen neben anderen Tagungsordnungspunkten am Vorabend beim sognannten Delegiertenabend kontrovers diskutiert und sorgten somit auch am Wahltag für viel Gesprächsstoff. Den Wahlausgang kann man zusammenfassen mit „alles beim Alten“. Die Bundesvereinigung hat auf Ihrer Homepage aktuell berichtet.

Über die Berichte der einzelnen Präsidiumsmitglieder wurde wenig diskutiert. Die wesentlichsten Informationen (finanzielle und personelle Aufstockungen für das THW) waren schon im Vorfeld durch den Infobrief des Präsidenten Stefan Mayer bekannt geworden und wurden nochmals mit gebührendem Applaus für alle an der Parlamentsarbeit Beteiligen gewürdigt.

2016 Delegierte RLP
Bildunterschrift: Die Delegierten aus Rheinland-Pfalz: (v.l.n.r.) Günther Seekatz, Dr. h. c. Johannes Gerster, Markus Haier, Daniel Riedel

3.562,50 Euro für THW-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz e.V.

Mainz, 12. April 2016: Die THW-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz e. V. nahm heute eine Spende über 3.562,50 Euro vom regionalen Energiedienstleister Süwag entgegen. Diese Spende ist eine von insgesamt vier, die bei der Süwag-internen Online-Abstimmung „Aktion: Unfallfrei“ von den Mitarbeiterinnen  und Mitarbeitern ausgewählt wurden. Stephan Frohnhöfer, Süwag-Projektpate und THWler im Ortsverband Alzey, hatte die Institution vorgeschlagen. „Der  Verein kümmert sich um die ideelle und finanzielle Förderung der Jugendpflege sowie des Zivil- und Katastrophenschutzes und unterstützt hierzu zahlreiche  Projekte in der Region“, erklärte der Projektpate. Johannes  Schardt, Süwag-Standortleiter Rhein-Wied, und Roland Nitzler, Leiter der Süwag-Betriebssicherheit, überreichten gemeinsam den Spendenscheck an Günther Seekatz, den Vizepräsidenten der THW-Landesvereinigung. Seekatz betonte: Wir freuen uns sehr über diesen tollen finanziellen Beitrag. Wir werden das Geld für die Helferrekrutierung im Jugendbereich verwenden. Die Nachwuchsgewinnung von ehrenamtlichen Helfern stellt eine besondere Herausforderung für die Ortsverbände dar. Dank der Süwag-Spende können wir  nun weitere Projekte der Ortsverbände unterstützen“.

Arbeitsschutz und soziales Engagement werden bei der Süwag groß geschrieben. Die rund 1.650 Mitarbeiter der Süwag und ihrer Tochtergesellschaften waren  in den Wintermonaten genau 95 Tage unfallfrei. „Ein großartiger Erfolg unserer Mitarbeiter“, so Schardt. Jeder unfallfreie Tag ist mit einem Geldbetrag prämiert worden – so kamen insgesamt 14.250 Euro als Spendensumme zusammen. „Unsere Mitarbeiter haben mit ihrer Leistung und ihrem vorbildlichen sicheren Verhalten im Arbeitsalltag maßgeblich zu dieser erfolgreichen Aktion sowie der hohen Spendensumme beigetragen“, erklärte Nitzler die Idee der Aktion: Unfallfrei.

 

Egal ob sportliches, kulturelles oder soziales Engagement für Kinder und Jugendliche – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Süwag suchten aus den eingereichten Vorschlägen vier Organisationen aus. Jede dieser Einrichtungen erhält jeweils eine Spende von 3.562,50 Euro.

Foto

Bildunterschrift (von links): Werner Vogt (THW Landesbeauftragter für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland), Roland Nitzler (Leiter der Süwag-Betriebssicherheit), Stephan Frohnhöfer (Süwag-Projektpate), Günter Seekatz (Vizepräsident der THW-Landesvereinigung), Markus Haier (Geschäftsführer der THW-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz e.V.) und Johannes Schardt (Süwag-Standortleiter Rhein-Wied)

Rheinland-Pfälzische THW´ler zu Gast in Lahnstein

Am 7. November trafen sich Vertreter aus den Helfervereinigungen des Technischen Hilfswerks in Rheinland Pfalz unter Leitung ihres Präsidenten Heinz-Hermann Schnabel (MdL) zur Landesdelegiertenkonferenz der THW-Landesvereinigung in der Lahnsteiner Stadthalle.

Heinz-Hermann Schnabel konnte neben Vertretern aus der Region auch den Innenminister des Landes und örtlichen Landtagsabgeordneten Roger Lewentz begrüßen. In seiner Grußansprache betonte der Minister die Rolle des THW, nicht nur in der aktuellen Flüchtlingssituation, als stets verlässlichen Partner im Katastrophenschutz des Landes. Er dankte ausdrücklich im Namen der Landesregierung für den Einsatz in den zurückliegenden Monaten bei der Aufnahme der im Land ankommenden Flüchtlinge. Er betonte aber auch, dass ein Ende noch nicht absehbar ist und die Einsatzkräfte nicht auf Dauer eine solche Aufgabe neben ihrem Beruf und der Familie stemmen können. Hier sei es wichtig, dass Strukturen geschaffen werden, die eine gezielte Aufnahme und Integration der Flüchtlinge möglich machen und dabei die ehrenamtlichen Katastrophenschützer entlasten.

Werner Vogt, THW-Landesbeauftragter für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, bekräftigte in seinen Ausführungen, dass das THW immer da ist wenn es benötigt wird. Er ging auch auf die Folgen der aktuellen Flüchtlingseinsätze für das THW, speziell in finanzieller Hinsicht, ein. Dabei hob er die Bedeutung der THW-Landesvereinigungen und der THW-Bundesvereinigung hervor, die bei den Politikern für eine ausreichende und nachhaltige Finanzierung des THW eintreten. Heinz-Hermann Schnabel sicherte hier seine Unterstützung in seiner Funktion als Mitglied des Landtags zu und berichtete, dass er alle rheinland-pfälzischen Bundestagsabgeordneten im Vorfeld der Beratungen für den Bundeshaushalt 2016 entsprechend informiert und um Unterstützung gebeten hat.

Aber auch die Chancen, die sich im Rahmen der zu leistenden Integration für das THW bieten, wurden durch Werner Vogt beleuchtet. Das THW ist offen für alle Menschen egal welcher Herkunft. Flüchtlinge, die sich jetzt für eine Zeit im THW engagieren und später in ihre Heimat zurückkehren, können als Keimzelle einer lokalen technischen Hilfsorganisation wirken. In diesem Zusammenhang wies der Bundessprecher des THW, Frank Schulze aus Sinzig, auf die Kooperation mit Tunesien hin. Hier in Deutschland wurden in den letzten Jahren Helfer aus Tunesien als Multiplikatoren ausgebildet, um anschließend in ihrer Heimat selbst Freiwillige für den Katastrophenschutz auszubilden.

Neben den Grußworten und Informationen aus dem THW gab es auch die Formalitäten einer Jahresversammlung abzuarbeiten. In diesem Zusammenhang wurde eine neue Beitragsordnung verabschiedet, die eine vereinfachte Erhebung der Mitgliedsbeiträge zum Ziel hat. Bemerkenswert dabei ist aber, dass der Beitrag nicht erhöht werden musste. Die letzte Beitragsanhebung erfolgte noch zu DM-Zeiten.

Die THW-Landesvereinigung ist die Interessenvertretung der lokalen THW- Helfervereinigungen und deren Mitglieder. Sie vertritt damit die Interessen der Helferinnen und Helfer sowie die Anliegen von über 35 Ortsverbänden in Rheinland-Pfalz. Sie nimmt sich politischer Ziele an, die das THW betreffen.

2015 LV-2a

2015 LV-1a

2015 LV-3a

2015 LV-6a

2015 LV-5a

Landesversammlung 2015 am Samstag, 07. November 2015 um 09.30 Uhr in Lahnstein

Einladung Landesversammlung mit Anmeldung (pdf)

Stadthalle Lahnstein, Salhofplatz 1, 56112 Lahnstein

Programmablauf und Tagesordnung

1. Begrüßung der Teilnehmer und Gäste durch den Präsidenten

Heinz-Hermann Schnabel

2. Landesversammlung 2015

2.1. Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.2. Bericht des Vorstandes / Kassenbericht / Bericht der Kassenprüfer

2.3. Aussprache zu den Berichten, Entlastung des Vorstandes

2.4. Beratung und Beschlussfassung zu neuer Beitragsregelung

2.5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge

2.6. Verschiedenes

3. Information über aktuelle Themen aus dem THW

4. Informationen aus der Bundesvereinigung und der THW-Stiftung

 

 

Landesversammlung der THW-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz 2014 – Geschäftsführender Vorstand im Amt bestätigt – Neue Beisitzer gewählt

Mainz, 18.10.2014 – Die diesjährige Mitgliederversammlung fand in Mainz statt. Gastgeber war der THW-Landesverband in Mainz-Weisenau.

In seiner Begrüßungsrede verwies der amtierende Vorsitzende Heinz-Hermann Schnabel (MdL) darauf, dass die Landeshelfervereinigung nicht als Konkurrent des THW‘s zu verstehen sei. Die Vereinigung stehe dafür, die rheinland-pfälzischen Ortsverbände und auch die jeweiligen Jugendverbände in finanzieller Hinsicht zu fördern. So konnte im letzten Jahr das Landesjugendlager der THW-Jugend Rheinland-Pfalz finanziell unterstützt werden und es wurden für acht Ortsverbände insgesamt 28 digitale Funkmeldeempfänger beschafft. Für die restlichen Ortsverbände sollen die Beschaffungen nach und nach umgesetzt werden, sobald auch dort auf die digitale Alarmierung umgestellt wird.

Neben der finanziellen Unterstützung wurden seit der letzten Landesversammlung auch mehrere Ehrungen durchgeführt. Zahlreiche Jahresurkunden für 10, 20 und 25-jährige Mitgliedschaft konnten verliehen werden. Fünfmal konnte die die Ehrennadel in Bronze an verdiente Mitglieder vergeben werden. Die Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH erhielt für ihre langjährige Unterstützung die Plakette „Dank und Anerkennung“.

Ein Hauptaugenmerk für die Zukunft wird es sein, den Kontakt zu den jeweiligen Abgeordneten auf Landes- und Bundesebene zu pflegen. Hier ist es wichtig für das THW zu werben, seine Aufgaben darzustellen und den damit verbundenen Bedarf an Haushaltsmitteln darzulegen. So waren Mitglieder des Vorstandes zuletzt bei der Veranstaltung „THW trifft MdB“ vor dem Berliner Reichstagsgebäude und führten dort Gespräche mit den Abgeordneten.

In der diesjährigen Versammlung wurde der Vorstand neu gewählt. Heinz-Hermann Schnabel (MdL) wurde als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Günther Seekatz (stellv. Vorsitzender), Carsten Wilde (Schatzmeister) und Markus Haier (Schriftführer). Dem Vorstand gehören weiterhin als gewählte Mitglieder vier Beisitzer an. Jeder Geschäftsführerbereich entsendet ein gewähltes Mitglied in den Vorstand. Dies sind Alexander Steinruck (GfB Bad Kreuznach), Christian Grunert (GfB Koblenz), Daniel Riedel (GfB Neustadt a.d.W.) und Helmut Olinger (GfB Trier).

Neben der Neuwahl des Vorstandes wurde eine neue Vereinssatzung beschlossen. Änderungen sind maßgeblich bei den Bezeichnungen des Vorstandes (neu Präsidium) und bei der Festlegung des Delegiertenschlüssels vorgenommen worden. Ebenso wurde den Präsidiumsmitgliedern Stimmrecht in der Landesversammlung eingeräumt.

THW-Landesbeauftragter Werner Vogt nahm in seinem Bericht zu der allgemeinen Haushaltssituation Stellung. So konnte ein Teil der Sondermittel, die seitens des Bundes für die einzelnen Ortsverbände zu Verfügung gestellt wurden, für die Umrüstung der Atemschutzgeräte verwendet werden. So verfügt jetzt jeder Ortsverband wieder über mindestens vier funktionstüchtige Geräte, sofern er entsprechend befähigte Atemschutzgeräteträger vorhält. In wie weit sich die finanzielle Ausstattung des THW im kommenden Haushalt entspannt, könne man auch noch nicht sagen, so Vogt. Dies würde erst nach Ende der letzten Lesung im Haushaltsausschuss feststehen. Sicher ist, dass im kommenden Jahr die Weiterführung von Impfungen der Helferinnen und Helfer ein Schwerpunkt im Landesverband sein wird. Ebenso wird an Lösungsmöglichkeiten gearbeitet, dass Ehrenamt bei den Sachkundigenprüfungen zu entlasten. Alles mit dem Ziel, die personelle und materielle Einsatzbereitschaft in den Ortsverbänden sicherzustellen.

Text: Alexander Steinruck
Bild: Frank Schulze

2014_Landesversammlung

Bildunterschrift: „Der neu gewählte Vorstand. Mit Heinz-Hermann Schnabel (MdL / 4. v. r.) und dem THW Landesbeauftragten Werner Vogt (2. v. r.)“

 

2. Berlinseminar – Anmeldung

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der großen Nachfrage haben wir ein zweites Berlin-Seminar für Sie organisiert:

Berlin-Seminar „Das unterirdische Berlin!“ vom 12. – 17. Oktober 2014

Seit 1840 hat jede Epoche der Geschichte einen Abdruck im Berliner Untergrund hinterlassen, hier kann man Vergangenheit tatsächlich „von unten“ erfahren.

Im Rahmen des Seminars werden Sie viel über Tunnel, Gewölbe, Wasserspeicher und Bunker erfahren. Unter der Erde, an der Oberfläche und im Seminarraum erkunden wir gemeinsam, was es mit dem legendären Berliner Untergrund auf sich hat. Auch ein Ausflug in die „Bunker- und Bücherstadt“ Wünsdorf, südlich von Berlin, ist mit dabei. Sämtliche Fahrten zu den Besichtigungsstätten werden mit den Berliner öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

Alle THW-Helfer (Mindestalter 16 Jahre), Mitglieder der THW-Helfervereinigungen und auch alle hauptamtlichen THW-Mitarbeiter sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Für Fragen steht Ihnen gerne Frau Treutler unter 030 / 28 87 69 8-12 und stefanie.treutler@thw-bv.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Treutler
THW-Bundesvereinigung e.V.
-Bundesgeschäftsstelle-
Friedrichstraße 130 b
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 87 69 8-12
Fax: 030 / 28 87 69 8-19
E-Mail: stefanie.treutler@thw-bv.de,
info@thw-bv.de
Web
: www.thw-bv.de

2. Ideenwettbewerbe der THW Bundesvereinigung e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kameradinnen und Kameraden,

die Frist ist verlängert: für den 2. Ideenwettbewerb der THW-Bundesvereinigung läuft die Abgabefrist erst Ende des Jahres ab. Das gibt vielen örtlich und überörtlich Aktiven die Chance, sich für ihren THW-Ort dran zu beteiligen.

„Helfer binden • Helfer finden • Sympathieträger mehren“.

Wir wollen wieder besonders engagierte und kreative Projekte fördern und würdigen. Alle Ortsverbände und Helfervereinigungen sind aufgerufen, ihre zukunftsweisenden Projekte einzureichen. 

Wir haben den Zielrahmen erweitert. Obwohl wir immer noch davon ausgehen, dass das Ziel, vorhandene Helfer/innen langfristig an das THW zu binden und neue Helfer/innen zu finden erste Priorität hat, möchten wir die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass alle für das THW wichtig sind, die bereit sind, sich in gemeinnütziger Weise zu engagieren.  

Über die eingereichten Vorschläge entscheidet eine unabhängige Jury und vergibt Preise zur Förderung der jeweiligen Projekte.  

Unterlagen und Informationen können nachfolgend herunter geladen werden.

Ausschreibung Ideenwettbewerb
Bewerbungsformular Ideenwettbewerb

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2014 – weitere Informationen und auch die Ausschreibungsunterlagen finden Sie auf unserer Homepage unter www.thw-bv.de.

Wir freuen uns auf Ihre innovativen Ideen und Projekte.

Mit freundlichen Grüßen

Siglinde Schneider-Fuchs

Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit
THW-Bundesvereinigung e.V.
-Bundesgeschäftsstelle-
Friedrichstraße 130 b
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 87 69 8-12
Fax: 030 / 28 87 69 8-19
E-Mail: stefanie.treutler@thw-bv.de,
info@thw-bv.de
Web
: www.thw-bv.de

Neue Internetseite der THW Landeshelfervereinigung RLP e.V. online

Die Internetseite der Landeshelfervereinigung hat ein Redesign erfahren und findet sich ab sofort in neuem Gewand wieder. Mit dem CMS WORDPRESS konnte dabei eine Plattform implementiert werden, die es erlaubt, Nachrichten, ohne Programmierkenntnisse von mehreren Benutzern zu veröffentlichen.

Es bleibt zu hoffen, dass von den neuen Möglichkeiten damit auch Gebrauch gemacht wird.